Leseclub

Seit März 2019 gibt es im Mehrgenerationenhaus WABE zwei Leseclub-Angebote. Gefördert werden Leseclubs von der Stiftung Lesen im Programm “Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung” (Bundesministerium für Bildung und Forschung). Über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren erhalten wir über die Stiftung Lesen umfangreiche Medienpakete in Form von Büchern, Zeitschriften, Spielen, Apps, DVDs, Hörspielen und Weiterbildungsangebote.

Unsere jungen Teilnehmenden haben ganz unterschiedlich ausgeprägte Lesefertigkeiten. Wir möchten sie ohne Druck an das Lesen heranführen und in einer netten Umgebung zum Lesen motivieren. Während der Leseclub-Zeit können die Kinder lesen, basteln, malen, lachen und sprechen über ihre Bücher. Vielleicht schreiben sie sogar irgendwann mal ihre eigenen Geschichten oder spielen kleine Sketche oder Theaterstücke vor. Uns liegt sehr daran, dass die Kinder auch kreativ mit einem Buch umgehen dürfen und verschiedene Arten kennen lernen, was man mit einem Buch alles machen kann.
Die Betreuer/-innen des Leseclubs sind ehrenamtlich tätig und nehmen regelmäßig an Weiterbildungen der Stiftung Lesen teil. Das Betreuer-Team des Samstags-Leseclubs setzte sich 2019 aus 8 Schüler/-innen des Riemenschneider-Gymnasiums Würzburg (zwischen 16 – 18 Jahren) zusammen. Sie waren Teilnehmer/-innen des P-Seminars im Schuljahr 2019/2020 mit dem Schwerpunkt Vorlesen. Die Schule war unser Bündnispartner. An jedem Samstag kamen die Jugendlichen zu zweit nach Waldbrunn und betreuten die Kinder von 7-11 Jahre von 10.00-12.00 Uhr mit großem Engagement. Fachlich wurden sie von ihrer Lehrerin des P-Seminars und der Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses begleitet. Bindeglied zwischen P-Seminar und WABE war ein Schüler, der aus Waldbrunn kommt. Er organisierte die Einsätze und hielt alle Fäden zusammen. Eine Hauptamtliche des MGH war an jedem Samstag dabei. Inzwischen wird der Leseclub von der Koordinatorin und einer Ehrenamtlichen des MGH betreut.
Das zweite Leseclub-Angebot startete ebenfalls 2019 und fand 14-tägig am Dienstag von 16.00-17.15 Uhr statt. Dieses Angebot wird vom Lesepatenteam des Mehrgenerationenhauses übernommen. Es richtet sich in erster Linie an Erstlesekinder.

Fast alle Kinder sind „Mitglieder“ im Leseclub. Sie haben einen Club-Ausweis. Mit diesem dürfen sie sich auch die vorhandenen Medien ausleihen. Die Kinder werden ermutigt, eine Beurteilung des Buches zu schreiben. Sie entscheiden selbständig, ob sie einen Clubausweis haben möchten und unterschreiben diesen auch. Mit dem Ausweis zeigen sie, dass sie aktiv dabei sein wollen und sich auch an Regeln halten werden. Im günstigsten Fall entsteht ein Zugehörigkeitsgefühl und ein Miteinander. Die Regeln werden gemeinsam festgelegt. Es sind keine Verhaltensregeln.

Im Juli 2019 sind wir mit dem Leseclub und sonstigen Angeboten für Kinder und Jugendliche in neue Räume umgezogen. Der Innenraum ist nun kindgerechter ausgestattet und alle Möbel können stehen bleiben. Die Bücher und Materialien haben Platz. – Und: die Bücherei ist ganz in der Nähe, das passt gut.

Leider endete die Zusammenarbeit mit der Schule zum Ende des Jahres 2019. Die Schüler/-innen des Riemenschneider-Gymnasiums konnten während der Vorbereitung für das Abitur nicht mehr im Projekt aktiv sein.
Nun sind wir auf der Suche nach einem neuen Bündnispartner, mit dem wir das Projekt gemeinsam fortführen können.
Als Bündnispartner kommen Schulen, Fachhochschule (Sozialarbeit), Universität (Lehrer) oder andere Ausbildungsstätten (Erzieher) in Frage. Die Arbeit im Leseclub bietet gute Möglichkeiten, praktische Erfahrungen zu sammeln und gleichzeitig eine wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit zu übernehmen. Die Bereitschaft im Team zu arbeiten, an Weiterbildungsseminaren teilzunehmen und – nach Waldbrunn zu fahren, sind wichtige Voraussetzungen. Die Freude an der Arbeit mit Kindern, die Lust am Lesen und Vorlesen, Basteln und Spielen stehen natürlich im Vordergrund. Momentan richtet sich das Angebot in erster Linie an Kinder von 6-11 Jahren. Denkbar wäre auch ein Anschlussangebot ab 11 Jahre – in Form eines Media-Club. Nähere Informationen gibt es auf der Website der Stiftung Lesen: www.leseclubs.de

Die Stiftung Lesen begleitet das Projekt ganz intensiv und bezahlt Aufwandsentschädigungen von 5,00 Euro pro Stunde.

Wir würden uns sehr freuen, einen neuen Bündnispartner zu finden und damit auch neue ehrenamtlich Aktive, die ihre Ideen mit in das Projekt „Leseclub“ einfließen lassen. Sie unterstützen damit zusätzlich die Projektarbeit in unserem „Mehrgenerationenhaus WABE“ (www.mehrgenerationenhaeuser.de)

Unterstützt wird das gesamte Leseclub-Projekt von der Stiftung Lesen im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.